Budweiser Budvar spendet 1.000 Euro an den Nationalpark Wattenmeer

0

155 Teilnehmer aus 14 Nationen kämpften bei der Strandsegel Weltmeisterschaft vom 30. September bis 5. Oktober 2018 in St. Peter-Ording um den begehrten Titel. Budweiser Budvar Deutschland, offizieller Partner der Veranstaltung, spendete 14 Cent je verkauftem Bier.

Pro Nation ein Cent – das war die Idee der Spendenaktion zu Gunsten des Fördervereins des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer während der Strandsegel Weltmeisterschaft. Bei 14 teilnehmenden Nationen flossen somit pro verkauftem Bier 14 Cent in den Spendentopf des UNESCO Weltnaturerbe. „Den so erzielten Betrag haben wir gern auf 1.000 Euro aufgerundet“, sagt Rüdiger Schleusner, Vorsitzender der Geschäftsführung Budweiser Budvar Importgesellschaft mbH, der am 10. November in St. Peter-Ording den Scheck überreichte. „Wir verwenden den besten Saazer Aromahopfen, eine traditionelle Braugerstensorte aus Mähren und reinstes Wasser aus unseren eigenen artesischen Brunnen. Naturschutz ist uns daher besonders wichtig und gern unterstützen wir diejenigen, die sich mit Leidenschaft für den Erhalt des Naturerbes Wattenmeer einsetzen“, erklärt Schleusner.

Rüdiger Schleusner (rechts), Armin Jeß (Mitte), Förderverein des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Links: Karsten Meyer, 2. Vorsitzender des YCSPO

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist gemeinsam mit den Wattenmeer-Nationalparks Niedersachsens und Hamburgs sowie dem niederländischen und dänischen Wattenmeer von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet. Über die Beteiligung an seinem Schutz freut sich insbesondere Armin Jeß vom Förderverein des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer: „Wir haben hier einen einzigartigen Lebensraum, der vielen Pflanzen- und Tierarten einen einmaligen Rückzugsraum bietet. Angesichts der vielen Nutzungen auch im Nationalpark, bedarf dieser besondere Lebensraum unseres Schutzes. Daher freuen wir uns über die großzügige Spende, die uns und unsere Arbeit für den Naturpark Wattenmeer unterstützt.“ Die Strandsegel Weltmeisterschaft wurde vom Yachtclub St. Peter-Ording (YCSPO) ausgerichtet. „Strandsegeln gehört zu St. Peter-Ording, wie die Pfahlbauten und die salzige Luft. Der Ort an der Spitze der Halbinsel Eiderstedt ist das Mekka einer Sportart, die sonst nur noch auf den Ostfriesischen Inseln wie Borkum, Langeoog, Juist oder Norderney ausgeübt werden kann“, sagt Karsten Meyer, 2. Vorsitzender des Vereins.

Kommentieren