Die Resultate der Strandsegel-WM in St.Peter-Ording

1

Für die Deutschen Teilnehmer, war es durchaus etwas enttäuschend in diesem Jahr. Ohne die Frauen wäre der Medaillenspiegel nicht gut anzusehen.

Diesmal wurde wirklich nicht unter den besten Voraussetzungen gesegelt, denn nur selten zuvor wurden so wenige Rennen bei internationalen Titelkämpfen gesegelt.

Foto: Ulf Sommerwerck

Die Grundvoraussetzung von mindestens 3 Rennen pro Klasse, konnten erst am vorletzten Tag erfüllt werden. Durch den starken Westwind von der Nordseeküste, floss das Wasser nur langsam ab und hinterließ zudem nur eine extrem schmale Strecke, die mit vielen gefährlichen Löchern gespickt war. Hinzu kam dann auch noch Regen, der den ohnehin schon schmalen Pisten zusätzlich zur Last fiel.

Perfekte Bedingungen gab es erst am finalen Tag. Das Erfolgsduo aus Gitta Steinhusen und Barbara Starke nutze die perfekten Bedingungen bei Windstärke 4 und Sonne satt, um in der Klasse der Miniyachten, auf dem Podium zu landen. Das Resultat: Silber und Bronze für Deutschland!

Doch die perfekten Bedingungen waren trügerisch, schon am Mittag, als die größeren Yachten an den Start gingen nahm der Wind immer weiter ab. Zum Nachteil für einige unserer Deutschen Teilnehmer? Wie sich herausstellte ja, denn Sven Kraja, der in der Klasse 5 startete war zuvor nur 2 Punkte hinter Silber. Als der Wind jedoch nachließ, wurde es für Kraja immer schwerer auf den zweiten Platz zu gelangen. Ähnlich ging es auch Jens Markowitz, der in der Klasse 2 bereits auf dem zweiten Platz lag. Schachwind liegt ihm nicht und so sah auch er seine Chancen auf eine Medaille schwinden. Doch zu seinem Glück, wehte der Wind nun inkonstant und erreichte nicht mehr die erforderlichen 4 Meter pro Sekunde. Die Folge: Rennabbruch und somit die Silbermedaille für Markowitz!

Leider konnten nun keine Rennen mehr gesegelt werden. Auch wenn es für Markowitz Silber hieß, war es für viele Teilnehmer das aus. Eickstädt beispielsweise wäre von Startplatz drei aus gestartet und hatte sich bereits eine Medaille ausgemalt. Auch im Team zusammen mit Kraja mussten sie sich mit Rang vier zufriedengeben. Roland Gäbler, der sich einen Top 10 Platz erhofft hatte, landete nur auf Platz 20. Im Team waren seine Erwartungen weitaus höher. Silber oder vielleicht sogar der Angriff auf die Goldmedaille waren seine Ziele. Daraus wurde nichts. Wenigstens konnte Anke Münch in den Standards noch Silber erreichen.

Zumindest im Team gab es jedoch für die Deutschen noch etwas zu holen. Als beste deutsche wurden Roland Heß, Manfred Nielsen und Waldemar Konopka in der Team-Wertung zweite in den Standards.

In der Klasse 2 errungen Jens Markowitz, Kurt Wachkamp und Marco De Pizzol ebenfalls die Silbermedaille. Zusammen mit Martin Köhle und Matthias Böcker, konnte sich auch Gitta Steinhusen erneut freuen, denn auch sie konnte die Silbermedaille erobern.

Für das Team von Sven Kraja wurde die WM dann doch noch versöhnlich, denn er wurde zusammen mit Heiko Hartmann und Thomas Bents Vize-Weltmeister. Das Team um Hans-Werner Eickstädt, das in Klasse 3, der schnellsten Klasse im Strandsegeln antrat, sicherte sich Bronze.

Hier könnt ihr nun die gesamten Ergebnisse der WM sehen:

Ergebnisse

Klasse 2

Klasse 5

Klasse 3

Klasse Standard

Klasse Miniyachten

Ergebnisse Team

Team Standard

Team Klasse 3

Team Klasse 2

Team Klasse 5

Team Miniyachten

Discussion1 Kommentar

Kommentieren