Das war die Travemünder Woche 2018

0

Das war die Travemünder Woche 2018

Am Samstag, den 21.07.18 startete sie also, die 129. Auflage der „schönsten Regattawoche der Welt“. Dabei sind wieder Meisterschaften auf allen Ebenen. Unter anderem startete die Segel- Bundesliga in Travemünde in ihr 3. Event.

Am ersten Tag wurden die Frühstarter auch schon direkt zu Spätstartern. Die Seesegler, sowie die Wettfahrleitung waren bestens vorbereitet, jedoch fehlte der Wind. Somit wurde der offizielle Auftakt erst einmal verschoben. Gegen Mittag bildeten sich dann endlich leichte Böen und die Segelflotte konnte auf den Kurs geschickt werden.

Auch an Wettkampftag zwei sah das Wetter nicht besser aus. Erst gegen 13Uhr konnte sich zumindest die Segel-Bundesliga auf die Bahn machen. Sie versuchten mit aller Kraft ein volles Programm auf die Beine zu stellen. Immerhin schafften sie es auf 12 der geplanten 15 Flights. Dabei blieb es allerdings auch.

Zumindest im Segelsport ist der Norden ganz vorn mit dabei. Der NRV Hamburg eroberte  am dritten Tag die Tabellenspitze und schwenkte damit auf Kurs Titelverteidigung. Aber nicht nur in der ersten, auch in der zweiten Segel-Bundesliga geben die Hamburger den Ton an. Der Mühlenberger SC bestimmt dort das Geschehen.

Am Dienstag gab es sogar eine Hitzewarnung des Deutschen Wetterdienstes. Hitzefrei gab es für die Athleten allerdings nicht, am Nachmittag gingen alle zehn Klassen auf Kurs.

Am selben Tag beendeten dann auch schon die Finns, sowie die Dyans und Trias ihren Auftritt nach langen Wettfahrten bei der Travemünder Woche 2018. Bis in die Abendstunden waren auch die Meisterschaftsklassen Vaurien und Flying Junior, aber auch die beiden Laser-Klassen, für die es bereits der zweite lange Tag in Folge war, lange auf Kurs. Gleichzeitig starteten die Varianta erst heute in ihre Deutsche Meisterschaft.

Auch in diesem Jahr waren die Trave Races wieder absoluter Hingucker auf der Travemünder Woche. Gerade aufgrund dieser Showrennen kamen viele Besucher an den Nachmittagen an die Travepromenade. Allerdings waren bei täglich wechselnden Boots-Klassen natürlich immer packende Po
sitionskämpfe dabei.

Auf dem zweitgrößten Segelevent der Welt, waren natürlich auch Internationale Sportler unter den Teilnehmern.

Zum Beispiel das Team von Lemos Bartolomeu und seiner Crew, bestehend aus 11 weiteren Landsmännern. Das Team segelte dabei mit geliehenen Booten aus Travemünde. Als sei dies nicht schon Umstellung genug, mussten sie sich natürlich auch noch auf das Norddeutsche Wetter einstellen, wobei sie sich dafür wohl die perfekte Woche ausgesucht haben. Besseres Wetter gab es hier lange nicht.

Die vom Lübecker Yacht Club organisierte Travemünder Woche war also auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.

Kommentieren